Nachruf Willi F. Ramersdorfer

ramersdorfer

Architekt Mag. Arch. Willi F. Ramersdorfer

Zitat der ZV – Zentralvereinigung der Architekten Vorarlberg aus dem Jahr 2010:

„Der heutige Stellenwert der Architektur in Vorarlberg liegt zu einem großen Anteil in den Leistungen von Einzelpersonen begründet, welche durch ihre Pionierarbeit Wegbereiter für eine qualitätsvolle und breite Entwicklung der modernen Architektur in diesem Land waren.

Willi Ramersdorfer war einer dieser Pioniere, den man unbestritten zu den herausragenden Persönlichkeiten der Vorarlberger Baugeschichte zählen darf. Sein Wirken und seine Bauten haben die Architektur in Vorarlberg seit den sechziger Jahren nachhaltig geprägt und inspirieren heute noch viele jüngere BerufskollegInnen.“

KURZBIOGRAFIE:

geb. am 25.04.1922 | Innsbruck
gest. am 28.07.2010 | Brederis

Bildungsweg:

  • Volks- u. Hauptschule Innsbruck
  • Staatsgewerbeschule Innsbruck
  • Akademie der Bildenden Künste in München und Nürnberg
  • Abschluss u. Mag. Arch.- Diplom an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg ( Diplomarbeit bei Prof. Sep Ruf ) 1951

Selbständig tätig seit 1952 in Vorarlberg, Architekturbüro Bahnhofstr. Feldkirch gemeinsam mit Dr. German Meusburger bis 1973; dann bis zum heutigen Tage alleiniges Architekturbüro in Rankweil-Brederis.

Zahlreiche Wettbewerbserfolge in Vorarlberg in den 50-60-iger Jahren:
Hauptschule Dornbirn Jahngasse, Bundestextilschule Dornbirn (jüngstes Bauwerk Vorarlbergs unter Denkmalschutz), Bundesrealgymnasium Dornbirn, mehrere Volks- u. Hauptschulen in ganz Vorarlberg, Wohnungsbauten, Industriebauten, Gewerbebauten, Kinderdörfer für Hermann Gmeiner, Kirchen, Internationale Projekte in Kapstadt Südafrika, Saigon Vietnam, Karachi Pakistan;

Weitere Bauten:
Einfamilienhäuser, Hotels, Fabriksgebäude

1970-2008:
Hotelbauten national und international, Wohnanlagen, Tiefbauprojekte, Einfamilienwohnhäuser etc.